QUI QUAERIT, INVENIT - ET PULSANTI APERIETUR (MT 7,8; LC 11,10)

Bewillkommnen auf der Website der Bibliothek des Prager Metropolitankapitel
Neben dem Katalog der Bibliothek widmet sich hier die Aufmerksamkeit auch den weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Beschreibung von seinem aktuellen Zustand, der inneren Struktur, dem progressiven Wachstum und den überwindenden Problemen. Ebenfalls gibt es da einige historische Abhandlungen, die insbesondere von dem Prager Sankt-Veits-Dom und vom Metropolitankapitel behandeln. Im Zusammenhang mit den Aktivitäten des vom Prager Metropolitankapitel gründeten Liturgischen Instituts werden auf bestimmten Seiten einige liturgische Fragen gestellt.
Bibliothek des Metropolitankapitels in Prag ist eine der ältesten historischen Bibliotheken in der Tschechischen Republik. Dies ist eine historische Büchersammlung für professionelle Studien der qualifizierten Forscher.
Der älteste Teil der Bibliothek besteht aus einem historischen Archiv. Es ist eine Sammlung von wichtigen Dokumenten über das Sankt-Veits-Kapitel und die Kathedrale. Das älteste originale Pergamentdokument ist aus dem Jahr 1177, aber es gibt da auch Kopien von älteren Dokumenten. Viele Urkunden stammen aus der Arbeit der Administratoren des Erzbistums Prag, die zum Zeitpunkt der Sedisvakanz in den Jahren 1421-1561 erwählte das Metropolitankapitel, dass in seinem Namen die Angelegenheiten der Prager Erzdiözese verwalten. Manchmal arbeiteten zwei während derselben Zeit.
Zusammen mit Archivalien hat das Kapitel seit jeher auch die Bände gesammelt; zunächst handgeschriebene Kodizes, später Inkunabeln und dann gedruckte Bücher. Diese Schriften wurden für das persönliche Studium seiner Mitglieder gebraucht. Es ist jedoch bekannt, dass unmittelbar nach der Gründung des Bistums Prag (nach 973) startete an der Prager Kathedrale auf ihre Aktivitäten Domschule, die schon im 11. Jahrhundert auf europäischer Ebene wurde und zog Studenten aus den umliegenden Ländern. Die Kanoniker besorgten die Bücher auch für diese Schule. Die Hauptquelle der Zuwächse dieser Bibliothek waren vom Anfang und auch in späteren Zeiten verschiedene Schenkungen und Vermächtnisse vor allem von den Mitgliedern des Kapitels. Insbesondere besaß irgendeiner von ihnen eine in seiner Zeit sehr große Sammlung der Bücher.